Klimaschutzbeirat für die Stadt Landsberg

Wir leben gerade in einer besonderen Zeit. Die Coronavirus-Pandemie beeinflusst unser Leben in vielerlei Hinsicht. Bereits die Kommunalwahl war hierdurch geprägt – doch zum Glück gab es dennoch eine hohe Wahlbeteiligung. Das zeigt, dass den Bürger*innen die Demokratie und grüne Politik – auch auf kommunaler Ebene – wichtig ist. Und sie ist wichtiger denn je, wie man in anderen Ländern sieht.

Gerade am Handeln der Politiker während der Coronavirus-Krise sehen wir aber auch, dass Krisen konsequent angegangen werden können – wenn man nur will. Daher dürfen wir trotz all des menschlichen Leids, was durch die Coronavirus-Pandemie verursacht wurde und wird, nicht vergessen: Der Klimawandel ist die größte Herausforderung dieses Jahrhunderts für die gesamte Menschheit. Ungebremst wird er nicht nur unsere Generation, sondern insbesondere unsere Kinder gefährden – durch Infektionskrankheiten, Luftverschmutzung, Hitzewellen, Überschwemmungen, Waldbrände oder Dürren. Die Veränderungen sehen wir gerade auch jetzt und hier an unserem heißen, trockenen Frühjahr und dem quasi nicht vorhandenen Winter.

Aus diesem Grund wollen wir schnell und nachhaltig etwas für den Klimaschutz tun. “Ohne die Kommunen ist die Klimawende nicht zu schaffen” war einer unserer Kernslogans im Kommunalwahlkampf. Diesen gilt es jetzt entschieden anzugehen und es müssen hierzu durch den auf unseren Antrag hin installierten Klimaschutzbeirat die entsprechenden Strukturen auch bei uns in der Stadt Landsberg geschaffen werden. In diesem Klimaschutzbeirat werden neben je einem Fraktionsmitglied aus dem Stadtrat auch Vertreter*innen von Stadtverwaltung, Stadtwerken und lokalen Energie-, Umwelt- und Klimaschutzvereinen bzw. -initiativen (LENA, Bund Naturschutz und Fridays bzw. Parents for Future) angehören. Inhaltlich soll dieser Beirat Maßnahmen für die Stadt beim Klimaschutz genauso erarbeiten, wie im Stadtrat die Beschlussvorschläge auf Auswirkungen auf unser Klima zu untersuchen und bei negativen Folgen Alternativen oder Ausgleiche vorschlagen. Durch den Klimaschutzbeirat wollen wir die Klimarelevanz einer Vielzahl unserer Beschlüsse noch mehr im Stadtrat in den Focus nehmen.

Aber wir vergessen auch nicht die aktuellen Sorgen der Bürger*innen und Geschäftsleute Landsbergs. Neben der auf unsere Initiative entstandenen Plattform „Landsberg hält zusammen“ werden wir alles daran setzen – im Rahmen der rechtlichen und finanziellen Möglichkeiten, die wir haben – die finanziellen Auswirkungen der Coronavirus-Krise für alle abzufedern.

Nehmen wir doch aus dieser schwierigen Situation mit, wie leicht auf einmal gravierende Veränderungen angegangen werden können, wenn man nur will. Und dass wir in den nächsten 6 Jahren mit guter, sachorientierter Zusammenarbeit einiges erreichen können. So wie bei Corona müssen wir auch in der Klimakrise an einem Strang ziehen und so schnell wie möglich partei- und gesellschaftsübergreifend daran arbeiten, unsere schöne Stadt sozialökologisch umzugestalten.

Moritz Hartmann

Menü