Förderrichtlinien für die Anschaffung von Lastenrädern

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

hiermit stellt die Stadtratsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN folgenden Antrag für die nächste Stadtratssitzung:

Die Stadtverwaltung entwickelt Förderrichtlinien für die Anschaffung von Lastenrädern für Gewerbetreibende, Unternehmen, gemeinnützige Organisationen und Privatpersonen. Im Haushalt 2020 werden hierzu € 10.000 bereitgestellt. 

Begründung:

Um in unserer Stadt die notwendige Mobilitätswende erfolgreich zu gestalten ist unseres Erachtens die Wahl des Mobilitätsmittels sehr entscheidend.

Lastenräder ermöglichen eine schadstoffarme, lärmreduzierte und flächensparende Mobilität im Stadtgebiet. Sie werden bereits erfolgreich von Transport- und Logistikunternehmen eingesetzt. Gerade in unserer Stadt der kurzen Wege bieten Lastenräder – auch für den Gütertransport – eine gute Alternative zum PKW / Kleintransporter, denn mit Lastenrädern können auch schwerere Lasten befördert werden.

Das Potenzial von Lastenrädern für die gewünschte Mobilitätswende ist groß, die Absatzzahlen jedoch noch vergleichsweise niedrig. Der hohe Anschaffungspreis (€ 2.500 bis € 6.000) insbesondere von elektrisch unterstützten Lastenrädern erschwert zurzeit noch eine schnellere Verbreitung der Lastenrädern.

Mit den Förderrichtlinien zur Anschaffung von Lastenrädernfür Gewerbetreibende, Unternehmen, gemeinnützige Organisationen und auch Privatpersonen soll ein finanzieller Anreiz geschaffen werden, statt dem PKW oder dem Kleintransporter das Lastenrad einzusetzen.

Bei der Erstellung dieser Förderrichtlinien könnte man sich gut an vergleichbare Städte wie Dachau, Wolfratshausen, Regensburg oder Sonthofen orientieren.

Mit freundlichen Grüßen

Menü